Der Lauch

Home / Der Lauch

Der Lauch

Lauch, auch Porree, Winterlauch, Welschzwiebel, Breitlauch, Gemeiner Lauch, Spanischer Lauch, Fleischlauch oder Aschlauch genannt, ist eine Sortengruppe aus dem Mittelmeerraum. Das Gemüse gehört zu der Gattung Allium in der Unterfamilie der Lauchgewächse. Das Gemüse ist heute in fast jedem Supermarkt zu finden. Porree ist eine Kulturform, welcher wild in der Nähe des Mittelmeerraums vorkommt und in unterschiedlichen Formen kultiviert wird. Der Porree war bereits um das Jahr 2100 vor Christus bekannt.

Viele Rezepte haben also eine sehr lange Tradition. Der sumerische Herrscher Urnammu baute den Aschlauch in den Gärten von der Stadt Ur an. So beliebt war er. Auch im alten Ägypten wurde das Gemüse schon genutzt. Schon damals wurden seine Qualitäten hoch geschätzt. Laut Herodes soll das Gemüse den Arbeitern welche die Pyramiden erbaut hatten, als Nahrung gedient haben. Also mittelalterliches Doping. Danach war der Breitlauch in der Antike im ganzen Mittelmeergebiet geschätzt. Das kann man gut verstehen, denn das Gemüse ist einfach ein Gaumenschmaus. Das Gemüse wird in erster Linie im Mittelmeerraum sowie auch in Europa angebaut, dabei befindet sich in Deutschland der Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen.

Der Anbau von Sorten für den Herbst oder auch den Winter erfolgt durch die Aussaat in das Freiland-Saatbeet von Anfang März bis in den April hinein und in aller Regel einer Verpflanzung auf den eigentlichen Standort zwischen Ende Mai und Anfang Juni bis Ende Juli. So kann man das sehr gut steuern. Zwecks der Ernte von dem Gemüse – schon im Zeitraum zwischen den Monaten Juni sowie August und September erfolgt die Aussaat in dem kalten Gewächshaus von Beginn des Januars bis hin zum Anfang März; die dadurch gewonnenen Jungpflanzen muss man zwischen Ende März und Ende Mai ins Freiland auspflanzen. Daran unbedingt denken. Bei einer Verpflanzung setzt man je nach dem gewünschten, von der angestrebten Dichte des Bestands die Lauchpflänzchen in Reihenabständen von etwa 30 bis 50 cm und einem Pflanzenabstand zwischen 10 und 15 cm.

Daran sollte man sich unbedingt halten. Die Dichte des Bestands je Hektar variiert zwischen rund 200.000 Pflanzen bei den Frühsorten sowie 100.000 Pflanzen bei den Wintersorten. Das variirt sehr stark. Der Ertrag liegt bei den Wintersorten bei 25 t pro Hektar. Da freut sich der Koch. Wegen der hohen Frosthärte von den meisten Lauchsorten für den Anbau im Winter können die meist über Winter auf dem Feld bleiben. Der Lauch wird sowohl als Gemüse (zumeist der Winterlauch) als auch als ein Küchengewürz (zumeist Sommerlauch) gebraucht werden. Er ist also sehr vielseitig. Man kann es als Gemüse oder auch als Salat oder auch warm essen. Zusammen mit dem Sellerie und der Karotte wird er als sogenanntes Suppengrün verwendet. Man kann es frisch oder auch getrocknet kaufen. Weitere Verwendung findet man auch als eine Lauchtorte in einer kalten und auch in einer heißen Ausführung.